[TGSG] Meine Animetopliste Teil 3

Guten Morgen meine flauschigen Freunde, https://plamoya.com/bmz_cache/2/23aa018e8cadb5e141d76a38c55c56cf.image.359x500.jpg Ratingserklärung: >###*R- bedeutet das der Anime blutig ist. R+ bedeutet du siehst ein wenig mehr Haut um es mal Jugendfrei auszudrücken* Anmerkung: Ich verschiebe OreImo mal auf nächste Woche weil ich damit noch nicht ganz zufrieden war und es sonst 4 Seiten wären. #The Quintessential Quintuplets: Das How i your Mother Animeversion. Ein schlauer Typ aus armen Verhältnissen bekommt von seinen Vater einen Job vermittelt bei dem er 5 Schwestern Nachhilfe geben muss. 5 Zwillingsschwestern welche natürlich alle ähnlich aussehen aber jede ihren individuellen Charakter hat. Eine davon wird seine davon wird seine spätere Braut werden wie man am Ende von Folge 1 sieht. Der Anime beschreibt den Weg dorthin und natürlich muss er die 5 auch zum lernen bringen weil er sein Job verlieren würde wenn die 5 nicht durch die Prüfungen kommen würden. Nun was gefällt mir besonders gut an diesem Anime? Naja mir gefällt das mich nichts stört an diesem Anime. Es gibt weniger peinliche Momente wie in anderen Animes dieser Art und die Charaktere sind nicht so überspitz dargestellt wie in andere Animes dieser Art. Er gehört mehr zu den ernsteren Animes dieses Genres welcher nicht so stark auf Comedy setzt sondern auf Glaubwürdigkeit. Außerdem bietet der Anime eine doppel Folge und eine vierteilige Folge und das in einer Staffel mit nur 12 Folgen. Damit hat die erste Staffel ein gutes Ende mit diesem schönem Vierteiler. Die 2. Staffel würde auch schon Angekündigt was für den Erfolg des Animes spricht. Die Mangavorlage soll außerdem "gute" Verkaufszahlen haben. (~4 Millionen Verkäufe insgesamt hab ich mal gelesen) #The Rising of the Shield Hero: Ein Isekai welcher in einer MMO ähnlichen Welt spielt. (Erklärung Isekai bedeutet nur "In eine andere Welt" also das die Hauptfigur von der echten in die Fantasiewelt gebracht wird. Das muss nicht zwangsläufig etwas mit einem MMO zutun haben.) Die Welt ist allerdings keine Welt mit NPCs wie SAO sondern die Bewohner dieser Welt sind alles echten Menschen die dort leben. Dennoch gibt es so etwas wie Level, EXP, Items usw... Es entsteht ein ähnliches MMO-Feeling wie bei SAO mit dem Zusatz das alles echten Menschen sind und all deine Handlung Auswirkungen haben. (Ich glaube Tode sind auch absolut sind allerdings wurde darauf im Anime noch nicht eingegangen) Hier stellt sich die Frage ob Shieldhero vllt das bessere SAO ist und ob man vllt aus den Fehlern gelernt hat? Vorwort: Beide Animes haben Bücher als Vorlage und bei Buchadoptionen werden manchmal Szenen raus geschnitten damit z.B. die Folgenlänge besser passt. Also können Kritikpunkte zwar auch am Anime liegen aber auch an der Vorlage. **Grundlage der Story:** Der Hauptcharakter Naofumi Iwatani liest in einer Bücherei in Buch indem es um die Vier Cardinal Heroes geht. Schwert, Bogen, Speer und Schild. Als er weiter im Buch liest wird er in das Buch hineingezogen und befinden sich in der Welt des Buches und ist der Schildhero. **Vergleich der Hauptcharaktere:** Der Schild hat natürlich eine großartige Verteidigung aber kaum Angriffskraft. Demnach braucht der Schildheld Leute die für ihn kämpfen welche er aktive beschützen kann.Da die Vier Helden keine Erfahrung bekommen wenn sie zusammen kämpfen müssen sie alleine arbeiten und sich Mitstreiter suchen. Weil der Schildhero scheinbar sehr unbeliebt ist hat er einen sehr schweren Start und findet erst keine Mitstreiter. Er muss sich mühsame durch eine Welt durchschlagen wo er der einzige Held ist welcher nicht wie ein Helden behandelt wird sondern ziemlich verhasst ist darum fängt er an diese Welt zu hassen. **Fazit:** Der Schildhero ist nicht OP und hat es schwer am Anfang und muss einige Hürden nehmen um weiterzukommen außerdem fällt mir die Antiheldstory deutlich mehr. **Vergleich des weiblichen Hauptcharakter:** Eigentlich hat dieser Anime zwei weibliche Hauptcharaktere aber ich nehmen in dem Fall Raphtalia weil der Vergleich mit Asuna mehr Sinn macht.Es reicht eine Folge um die Beziehung zwischen Naofumi und Raphtalia logisch zu erklären. Im Gegensatz dazu hab ich bis heute nicht ganz verstanden was Asuna so toll an Kirito findet. Auch wenn bei beide Charakteren ein paar Szenen in der Adaption fehlen ist Raphtalia deutlich einfach zu verstehen weil 1. ihre Rolle deutlich verwobener mit Naofumi ist und 2. Raphtalia deutlich mehr Gefühle für den Zuschauer nach außer tragt. Asuna versteht man einfach nicht wenn man ihre Gedanken nicht hören darf was ja in SAO fehlt. Außerdem ist Raphtalia mehr als nur das "Loveinteressant" sie würde wahrscheinlich auch funktionieren wenn sie männlich wäre weil sie das Schwert zum Schild bildet und damit ein dauerhafter Kampfpartner ist. Noch ein Punkt der für Raphtalia spricht denn sie ist zumindest in Staffel 1 immer dabei. In Anime gewinnt Raphtalia deutlich die Umsetzung ist für jeden verständlich wogegen die Umsetzung von Asuna häufig nicht ganz nachvollziehbar ist. **Vergleich der Adaption allgemein:** Es gibt zwar viele Videos über Content der im Buch vorkommt aber im Anime fehlt aber wenn man davon nichts weiß kommt es einem nicht wirklich so vor als würde etwas fehlen. Der Anime zeigt sehr viel in einer Folge als ich Folge nochmal geschaut habe war ich verwundert was alles in einer Folge passiert. Das Tempo ist vllt ein bisschen zu schnell aber man versteht alles was passiert die Charaktere fühlen sich stimmig an und die Handlung ist nachvollziehbar. Ich denke das die Adaption von Shieldhero gelungen ist und man sich hier das beste aus den Büchern genommen hat und ein paar kleine eher langweilige Szenen rausgenommen hat. Bei SAO weiß ich weniger darüber was geschnitten wurde weil es dafür leider keine so große Community gibt. Allgemein ist aber bekannt das viele innere Dialoge fehlt gerade von andere Charakteren als Kirito was viel an tiefe nimmt und manche Dinge so ganz verständlich ist.Die ganze Heiratssache ging viel zu schnell da fehlen einfach 2 Folgen die erklären warum gerade Asuna sich so stark zu ihn hingezogen fühlen. **Vergleich der Kämpfe:** Hier könnte ich eigentlich SAO den Punkt erhalten auch wenn die Kämpfe in Shield echt gut sind waren die Kämpfe schon in The Seven deadly Sins eine große Stärke von A1 Pictures welche für SAO verantwortlich sind. Allerdings sind die Endkämpfe in SAO immer so komisch. Man erwartet etwas episches und dann kommt so ein komischer Deus EX Maschina Moment... Ich erinnere an den Kampf in der Mitte von Staffel 1 gegen Heathclife wo Asuna und Kirito eigentlich sterben aber dann ein "Wunder geschieht. **Fazit:** Ich persönlich finde das Shield Hero das bessere SAO ist und damit an die Spitze der Isekais gehört. Der Anime ist auch immer noch im Hype. Das Subreddit hatte vor ein paar Monaten noch 30k Sub und heute schon über 50k. Auf Myanimelist ist der Anime schon über die 400k Members hinaus obwohl die erste Staffel erst vor ein paar Monate abgeschlossen ist. Ich denke der Erfolg gibt dem Anime recht und ich freue mich auf Staffel 2 und 3. Außerdem überlege ich die Buchvorlage mir irgendwann mal zu holen. :) #Sword Art Online the Movie -Ordinal Scale-: R+ (Ich weiß nicht mehr warum xD) Ordinal Scale bekommt eine extra Eintrag weil es für mich soviel besser macht und uns eine menge Fanservice bietet.Eigentlich es der Film purer Fanservice. Der Film bietet endlich guten Kirito und Asuna Szenen welche man in Staffel 2 und 3 leider nicht so viele gehabt ihr. Wer also von der zweiten Staffel enttäuscht ist bekommt hier nicht nur mehr Kirito und Asuna Szenen sondern auch noch schöne Kämpfe mit den alten Helden zu sein. #Violet Evergarden: “Violet Evergarden“ Tiefgründig. Emotional. Wunderbar. Liebenswürdig. Wunderschön. Das sind die Wörter die mir einfallen wenn ich an die Serie „Violet Evergarden“ denke. Und das nicht nur die Hauptfigur Violet selbst betreffend. Auch andere Charaktere haben ihre kleinen Hintergrundgeschichten und bieten etwas Abwechslung zur Hauptgeschichte der Serie. Grafisch bekommt man hier ebenfalls etwas fürs Auge geboten und wird nicht enttäuscht. Alles scheint stimmig und liebevoll verarbeitet worden zu sein. Die Geschichte an sich ist mitreißend und es dauert nicht lange bis man etwas für Violet übrig hat und dem Charakter verfällt. Violet versucht sich nach dem Krieg und ihrer Zeit als Soldatin in die „normale Gesellschaft“ zu integrieren und wird eine Akora. Akoras hören sich an was Menschen zu sagen haben und entwerfen damit einen Brief der im besten Fall die eigentlich unausgesprochenen Worte und Gefühle desjenigen wiedergibt. Aufgrund ihrer körperlichen Besonderheit ist Violet in der Lage äußerst Zeit effizient zu arbeiten, was das Ergebnis aber nicht von Anfang an perfekt macht. Die Arbeit als Akora soll Violet dabei helfen den Sinn des Lebens und Emotionen zu verstehen und vor allem die Worte „Ich liebe dich“ welche vor einigen Jahren von einer geliebten Person an sie gerichtet wurde. Und ja °^° Äußerst dramatische Szene. Die Serie gibt es zwar auf Netflix zu sehen aber bisher gibt es leider nicht mehr als eine Staffel. Dafür ein Spezial in Form einer extra Folge XD die Violet mal wieder auf den Punkt bringt und mich ein paar Tränchen gekostet hat XD Anmerkung von Xayah: 1. Die Schrift welche in diesem Anime geschrieben ist nicht japanisch sondern eine eigene. 2. Der Anime ist abgeschlossen weil die Buchreihe nur 2 Bände hat. Das OVA gehört zu den beiden Bänden. Alles was nun folgt sind Spinoffs. #No Game No Life: Für die meisten von uns sind Viedospiele eine Quelle der Unterhaltung… gut, manchmal auch ein bisschen mehr als das, aber für Sora und seine Schwester Shiro sind Videospiele im Grunde ihr Lebensinhalt. Und wenig überraschend sind daher die zwei Nerds in der Schule und in sozialen Fähigkeiten nicht gerade die Anführer der Top-Listen. Dafür aber immerhin in denen der Videospiele, die sie spielen… und zwar ausnahmslos. Fast schon gleichgültig nehmen sie ihr tristes Leben hin, bis sie eines Tages eine seltsame E-Mail erhalten. Die stammt von jemandem, der sich Tet nennt und behauptet, der Gott der Spiele zu sein. Und kurzerhand entscheidet sich dieser, Sora und Shiro in seine Heimatwelt, Disboard, zu transportieren. So finden sich beide in einer neuen und fremden Welt wieder und müssen im Grunde von neuem anfangen. Ihr Vorteil aber: in dieser Welt wird alles über ein Spiel geklärt. Egal, ob ein kleiner Streit, Rechtsauslegung, Besitzrechte… alles wird über ein Spiel geklärt. Und jetzt werden die zwei besten Spieler ihrer Welt auf diesen Ort losgelassen…So beginnt die Geschichte von No Game No Life, meinem persönlichen Lieblingsanime. Dies hat vornehmlich zwei Gründe: zum einen die Charaktere. Sie sind allesamt etwas verrückt und doch liebevoll kreiert, jeder hat seine eigenen Gründe, warum er spielt… und zum anderen die Spiele selber, die im Anime ausgetragen werden. Diese sind durchweg kreativ und haben ihre eigenen Kniffe, gerade, wenn man bedenkt, dass sich hier alles darum dreht, wie gut man in Spielen ist, werden bei jedem Spiel alle Register gezogen und so fiebert man jedes Mal auf´s Neue mit, wie sich Sora und Shiro abermals aus der Krise ziehen können! Wer noch nicht von Isekai übersättigt ist, sollte sich diese kleine Perle definitiv anschauen. Und ein dickes Fell haben, denn die viel geforderte zweite Staffel wird es aller Wahrscheinlichkeit trotzdem nicht geben :( Danke Azubi und Tamara für die Gastbeiträge. Schönen Dienstag wünsche ich euch allen. ^^
Teilen
Wertung Neu
In Diskussionsansicht zeigen

Wir testen die Möglichkeit, Kommentare in einer Diskussion in chronologischer Reihenfolge zu sortieren. Einige Tester haben uns mitgeteilt, dass eine lineare Ansicht in manchen Situationen hilfreich wäre, daher wollen wir sehen, wie ihr diese Ansicht nutzt.

Melden als:
Offensiv Spam Belästigung Falsches Forum
Abbrechen