Buch XII: Mord auf "Sonnenstrahl" - Band VI

Hallo Meisterdetektive, ich möchte euch herzlich einladen, bei unserer heutigen Geschichts – und Märchenstunde anwesend zu sein. Hier möchten wir euch mit auf Reisen in die Welt von Runeterra nehmen. Entschuldigt bitte die Verspätung beim Hochladen. Steven wird also noch bei Master Yi vorbeischauen und trotz aller Müdigkeit versuchen weitere Informationen zu sammeln. __________________________________________________ Steven rieb sich die Augen und seufzte. Er würde sich wahrscheinlich nicht sonderlich beliebt machen, aber hier war schließlich ein Mord geschehen. Er konnte keine Rücksicht auf das Bedürfnis nach Schlaf nehmen - nicht auf das der Verdächtigen, und schon gar nicht auf sein Eigenes. Er atmete ein paar Mal tief durch, um seine Sinne zu schärfen und klopfte dann entschlossen an die Tür. Keine Antwort. Unschlüssig klopfte Steven ein weiteres Mal - sollte er nicht lieber doch schlafen gehen? Nein. Er würde nicht ruhen, bevor er den Täter gefunden hatte. Mit Bedacht drückte er die Klinke herunter und spähte in den Raum, der im gedämpften Licht der Nachttischlampe lag und einen gemütlichen Eindruck machte. Dennoch gefror Steven augenblicklich das Blut in den Adern. In der Mitte des Raumes hing eine Gestalt vom Kronenleuchter und rührte sich nicht. Unter ihr lag ein umgekippter Stuhl. Beinahe hätte Steven aufgeschrien, doch er beherrschte sich im letzten Moment. Hastig trat er ins Zimmer, zückte instinktiv ein Seidentaschentuch aus seinem Anzug. Damit stellte er den Stuhl wieder auf, ohne Fingerabdrücke darauf zu hinterlassen und stieg anschließend darauf, um den Körper herunterzuholen. Dabei bestätigte sich, was er ohnehin schon vermutet hatte. Es handelte sich um Master Yi. Eilig versuchte Steven das Bettlaken, mit dem Master Yi aufgehängt worden war, vom Kronleuchter zu lösen, doch es gelang ihm nicht. Schließlich griff er nach dem Schwert an Yis Gürtel und durchtrennte, damit das Laken. Der leblose Körper sackte in Stevens Arme und dieser legte ihn vorsichtig aufs Bett. Vergeblich tastete er nach dem Puls, nachdem er den Stoff um den Hals entfernt hatte. Erneut griff er zum Schwert und zerschnitt damit Master Yis T-Shirt. Die nächsten Minuten vergingen quälend langsam und mit jedem erneuten Wiederbelebungsversuch, schwand Stevens Hoffnung Yi noch retten zu können. Schließlich gab er auf und setzte sich neben dem Bett auf den Boden. Seine Augen brannten vor Erschöpfung. Zwei Menschen waren an diesem Tag vor seiner Nase gestorben und beide Male hatte er nichts dagegen tun können. Er brauchte Schlaf, damit er einen klaren Gedanken fassen konnte. Nur wie sollte er einen Mörder fangen, wenn er nun schlafen ging? Vielleicht war es an der Zeit einen der anderen ins Vertrauen zu ziehen, doch wen? Angestrengt dachte Steven über jene Fakten nach, die sich noch nicht in sein Bild von diesem Abend fügten. Irelia hatte Master Yis Schwert in ihrem Gepäck und doch trug dieser seine Waffe den ganzen Abend schon am Gürtel. Hatte Steven sich getäuscht und unter Irelias Sachen befand sich nur irgendein Schwert? Wieso sollte Irelia Karma und Master Yi ermordet haben? Ihm fiel kein Grund dafür ein. Dann war da Shen. Er hatte sich gerade verausgabt, um noch einmal in die Geisterwelt überzusetzen. Ob er wohl eine große Hilfe bei diesen Ermittlungen sein würde? Da waren allerdings diese Baupläne gewesen, hatte er wirklich nur ein Interesse an Architektur oder hatte er dabei düstere Hintergedanken? Und zu guter Letzt Akali, die während des Mordes bis auf wenige Minuten mit Steven zusammen gewesen war. Warum dufteten ihre Waffen nach dem Rosenwasser? Hatte sie vielleicht Karma erstochen und dann ihre Waffen in der Wanne gereinigt? Wäre es eventuell sogar möglich, dass sie sein Stolpern auf der Treppe verursacht und somit ihr eigenes Kleid beschmutzt hatte? War einer dieser drei zum jetzigen Zeitpunkt wirklich vertrauenswürdig? Oder sollte er sich nicht lieber zusammenreißen und allein weiter ermitteln? Verzweifelt rieb er sich die Augen. Er musste sofort eine Entscheidung treffen, denn mit jeder Sekunde stieg die Gefahr, dass er einschlafen könnte, drastisch an. _______________________________________________ Ein kurzes Kapitel mit einer unerwarteten Wendung für heute. Wen haltet ihr für vertrauenswürdig? Viel Spaß und bis zum nächsten Mal. Eure Märchentante Wolverine
Teilen
Wertung Neu
Zur chronologischen Ansicht wechseln
Melden als:
Offensiv Spam Belästigung Falsches Forum
Abbrechen