Bots im eigenen Team wird immer schlimmer

Ich weiß, es gab schon früher Bots im eigenen Team, vor allem in den Bot-Games und ab und an auch in ARAM. Aber seit der Wald weg ist, ist das absolut übertrieben! Wenn man mal ein Bot-game machen möchte - sei es um etwas neues zu probieren oder für die Belohnung für den ersten Sieg des Tages - spielt man im Grunde allein gegen 9 Bots. Ja, gegen. Die KI der eigenen Bots ist einfach unteridrisch - im normalen Spiel wäre so was mehr als nur Inting und trollen (die rennen einfach grundlos in den Turm und bleiben stehen). Dann gehen die eigenen Bots einfach AFK und man spielt im Grunde 4-5, wenn man die eigenen 3 Bots überhaupt als sein eigenes Team bezeichnen kann. Sogar die gegnerischen Bots sind schlauer und machen so einen Scheiß nicht. Und was macht Riot? Anscheinend nichts. Klar, es nervt tierisch und es frustriert, wenn die Gegner in der eigenen Basis stehen und man über eine halbe Stunde braucht, um das Spiel zu beenden. Aber was ist mit Leuten, die vielleicht neue Charakter probieren oder neue Spieler? 1) ist es extrem unrealistisch - kein richtiger Spieler spielt so unterirdisch schlecht und 2) ist das für sie noch schwerer und vielleicht frustriert es sie so sehr, dass sie überhaupt keine Lust auf den Charakter/das Spiel an sich haben. Wieso? Wieso werden Bots ins eigene Team gepackt? Ich würde es auch in Kauf nehmen, länger zu warten, aber dafür wenigstens wieder normale Leute im Team haben. Spieler, die einem auch helfen und nicht brain-dead in den Turm rennen und dort stehen bleiben. Ich weiß - es sind Bots im Bot-game oder auch in Aram, wie ich öfter gelesen habe und trotzdem spiele ich diese Modi, auch wenn ich weiß, was auf mich zu kommt. Aber ich kann nicht verstehen, wieso man so etwas macht. Dann hätte man lieber den Wald da lassen sollen - dort haben sich ja die meisten Bots getümmelt ...
Teilen
Wertung Neu
Zur chronologischen Ansicht wechseln
Melden als:
Offensiv Spam Belästigung Falsches Forum
Abbrechen