: Werden Bot-User (Programm) gebannt?
Ja, die werden gebannt. Da das Bot-Erkennen und die Vermeidung selbiger aber ein ständiges Wettrüsten ist, hat Riot eine relativ effektive Strategie dafür: Warten. Ok, das muss man erklären: Jedes Mal wenn Riot einen Bot bann, weiß der Ersteller des Bots, dass Riot diesen Bot offensichtlich erkennen kann. Er kann sich daraufhin anpassen und wenn ein Bot nicht gebannt wird, ist dieser offensichtlich bis auf weiteres nicht erkennbar. D.h. je schneller und häufiger Riot bannt, desto leichter fällt es den Bot-Erstellern zu verstehen was Riot erkennt und was nicht und entsprechend darauf zu reagieren. Daher bannt Riot nicht sofort, sondern wartet. So wissen die Bot-Ersteller über lange Zeiträume nicht, ob der Bot erkannt wurde oder nicht. Die Bots werden dann in großen Wellen gebannt. Das ist ingesamt die einzig effektive Methode gegen Bots vorzugehen, ohne Unmengen Ressourcen in ein Wettrüsten zu investieren, dass man zwangsweise immer wieder verlieren wird.
: Wie ist das im Aram?
Ja. Aram hat ein eigenes Matchmaking-System, das komplett unabhängig von allen anderen ist.
: Honor Probleme
Ja, du bist im richtigen Forum. Honor ist eine Belohnung dafür, konsequent nicht toxisch zu sein. Da du aber nunmal toxisch warst (und, wenn du einen 2-Wochen-Ban bekommen hast, dann wohl entweder extrem toxisch oder wiederholt toxisch), verdienst du diese Belohung logischerweise nicht. Das ist also keinesfalls eine "Frechheit", sondern eine logische Konsequenz deiner Entscheidungen. Um diese Belohnung für konsequentes nicht toxisch sein wieder zu verdienen musst du eben, wer hätte es gedacht, konsequent nicht toxisch sein. Da es hier um langfristige bzw permanente Änderung deines Verhaltens geht, ist das eben nicht von jetzt auf gleich erledigt, sondern basiert auf deinem langfristigen Verhaltenstrend. Und da nach einem 2-Wochen-Ban ja schon ein einziges Vergehen zum Perma führen kann, ist es ja sowieso in deinem Interesse nie wieder toxisch zu sein. Das Honor-Level ändert daran also wenig . Das was dir da passiert ist also durchaus so beabsichtigt und sinnvoll.
: 14 Tages Bann für Beleidigung ohne Nachvollziehbaren Grund ? Eure Meinung ist gefrag!
Wende dich bitte an den Support. Die können dir entweder den Kontext der Strafe erklären (denn aus den Chatlogs allein ist er hier wohl nicht ersichtlich) oder, sollte es sich um einen Fehler handeln, die Strafe aufheben. Ganz unschuldig bist du nicht, aber wenn es tatsächlich stimmt, dass du noch nie Strafen hattest, ist hier ein 14-Tage-Ban schon sehr ungewöhnlich. Ich muss allerdings auch aus Erfahrung sagen, dass eigentlich in allen Fällen wo solche seltsamen über-strengen sofortigen 14--Tage-Bans, angeblich ohne Vorstrafen vergeben wurden, es diese Vorstrafen eben doch sehr wohl gegeben hat und die entsprechenden Personen das entweder verschweigen, sich nicht dran erinnern oder nicht davon wissen, weil es nicht ihr eigener Account ist und der "Vorspieler" diese Strafen bekommen hat. Muss natürlich nicht zwingend bei dir auch so sein, ist nur ein Erfahrungswert. Wäre cool wenn du uns über den weiteren Verlauf (sprich: was der Support dir sagt) auf dem laufenden hältst. edit: Mir fällt gerade auf, dass gar nicht sagst dass du nie Vorstrafen hattest, sondern nur nicht in den letzten 1-2 Jahren. Du hattest also Vorstrafen?
: RP Preise was den da los?!
> Riot hat wohl nochmal die Spendierhosen an, bevor am 5 März die RP teurer werden.. Jep, steht auch in der entsprechenden Ankündigung. Momentan gibt es relativ starke Boni beim Kauf von RP.
: Lernkurve + Efficiency
Das ist ein Thema, bei dem ich mich an deiner Stelle auf kalte Daten verlassen würde, statt die subjektiven Aussagen anderer Spieler. Es gibt ganz klar enorme Unterschiede zwischen den Schwierigkeitsgraden der Champions. Das Urteil einzelner Spieler ist dabei aber sehr unzuverlässig, da es extrem stark von eigenen Präferenzen und allgemeiner Wahrnehmungsverzerrung beeinflusst wird. Glücklicherweise gibt es sowas wie eine "objektive Schwierigkeit" der Champions: Die Mastery Curve. Diese Kurve ist ein Graph, die anzeigt wie sehr sich die Winratio eines Champions ändert, basieren darauf, wieviele Spiele der Spieler schon mit diesem Champion hatte. Einfache Champions benötigen nur wenige Spiele um in der Nähe eines Winratio-Plateaus anzukommen und der Unterschied zwischen der Winratio eines blutigen Anfängers und eines erfahrenen Spieler dieses Champs, ist häufig recht gering. Bei schwierigen Champions sieht man häufig eine signifikante Steigerung der Winratio über hunderte von Matches hinweg und der Unterschied zwischen dem Plateau und der Anfänger-Winratio kann gewaltig sein. Riven ist in der Tat ein sehr gutes Beispiel. Yasuo wäre ein anderes. Hier gibts ein paar Beispiele dieser Kurven: https://imgur.com/gallery/xvrBUi2 Leider gibt es Lolking nicht mehr, da konnte man die Mastery-Curves aller Champions sehen :/
: Garen is useless in urf
Garen hat die zweithöchste Winratio aller Champions in ARURF. Wenn Garen so "ein Lappen" ist, wie erklärst du dir das? Ich fürchte dein ausbleibender Erfolg mit dem stärksten URF-Tank im Spiel hat weniger was mit Garens Lappenhaftigkeit zu tun, sondern eher mit dir. Könnte an den drei Inifity Edges liegen, die du gekauft hast ;)
: Also das man Social skills braucht um Dia 1 zu werden wäre mir neu {{sticker:sg-miss-fortune}}
Du hast mich missverstanden. Das ist ja genau der springende Punkt von dem, was ich gesagt habe: Man braucht eben NICHT jeden Skill auf hohem Niveau, um hohe Ligen zu erreichen.
: Ein Dia 1 Spieler ist sicherlich in keinem Bereich auf Silber Niveau mein Freund, aber du hast Recht er wird auch nicht in allen Bereichen exakt auf gleichem Level sein^^
Naja, doch, könnte schon sein. Grade social skills sind ein gutes Beispiel, was auch bei einem High-Elo-Spieler durchaus mal fehlen bzw auf sehr niedrigem Niveau sein kann.
: Was macht einen als Dia 1 Spieler aus?
Das kann man so nicht beantworten. Ein Dia-1-Spieler zeichnet sich dadurch aus, dass er konsequent mit anderen Dia-1-Spielern mithalten kann. Warum das so ist, kann ganz verschieden sein. Es kann durchaus sein, dass ein Dia-Spieler in einzelnen Bereichen vlt nicht so gut und vergleichbar mit einem Silber-Spieler ist, aber das durch extremes Talent in anderen Bereichen ausgleicht. Das kann von Spieler zu Spieler unterschiedlich sein. Am Ende ist nur wichtig, dass die Summe aller Fähigkeiten die dieser Spieler hat, eben genug ist um genauso gut zu sein wie andere Spieler auf Dia-1.
: Schnell verlieren?
> Ich bin es satt zu tryharden (und noch zu verlieren Dann ist League wohl einfach das falsche Spiel für dich. Sowohl das tryharden als auch das Verlieren (und beides gleichzeitig) sind fester Bestandteil des Spiels.
: Toxisches Verhalten
> Und andere Unternehmen bemühen sich wenigstens so etwas zu verhindern. Hi-Rez hat bei Smite auf der PS4 zum Beispiel gar keinen Ingame Chat Den Chat einfach abzuschalten ist keinne "Mühe", das ist Aufgeben. Ich will nicht sagen, dass es nicht für manche Spiele eine Lösung ist, aber ich würde das wirklich nicht als "bemühen" bezeichnen, denn es ist das genau Gegenteil. Mangelnde Mühe kann man Riot beileibe nicht vorwerfen, meines Wissens nach gibt es keine einzige Firma die mehr in die Bekämpfung von disruptivem Verhalten investiert als Riot. Das fängt damit an, dass die Methoden die Riot erstmals im großen Stil eingesetzt hat (z.B. das alte Tribunal, Honor oder die moderne lernfähige Chatanalyse), reihenweise kopiert werden (was auch damit zusammenhängt, dass Riot sehr offen mit den Erkenntnissen in diesen Bereichen umgeht) und geht so weit, das Riot eines der Gründunsmitglieder der Fair Play Alliance ist. Ich stimme dir absolut zu, dass Toxicity in League, genauso wie in allen anderen competitiven teambasierten PVP-Spielen, nach wie vor ein Problem ist. Ich finde aber Riots Ansatz aktiv und langfristig gegen das Problem vorzugehen, deutlich besser als das Handtuch zu schmeißen und einfach aufzugeben, wie es einige andere tun. Obwohl das Problem weit davon entfernt ist gelöst zu sein (und wird es wohl auch nie), hat Riot beträchtliche Erfolge mit ihren Systemen gehabt und das stellt einen wichtigen Schritt in der Weiterentwicklung der globalen Gaming-Kultur dar, wo es noch sehr viel zu tun gibt.
: Feedback an Riot Games für League of Legends
> Warum kann man das nicht auch so beim Leave buster machen? Weil es eine Strafe ist. Es soll unangenehm/nervig/unpraktisch sein.
NiicQ (EUW)
: Gebannt
> wenn ich das nächste mal gebannt werde, was ich nicht glaube, aber falls es so ist, werde ich dann für immer gebannt? Ja. Bitte beachte auch, dass dein Status nach dem 14 Tage-Ban ein anderer ist als vorher. Der 14-Tage-Ban ist als allerletzte Chance zu verstehen. Das bedeutet in der Praxis, dass danach auch kleiner Vergehen ziemlich schnell zum Permaban führen. Dass du nicht mehr beleidigen sollst sollte klar sein, aber auch geblame, Report-Aufrufe, generelles niedermachen, unsportliches Verhalten und ganz generell jede Form von "Arsch sein" können zum Perma führen. Viele dieser Dinge befinden sich deinen Logs, du wirst dich also ziemlich radikal am Riemen reißen müssen.
HarrylRuJ (EUW)
: Okay also muss ich einfach abwarten bis Riot sich meldet? Wielange dauert das ungefähr?
Das weiß ich leider nicht genau. Hängt auch immer davon ab wie viel die zu tun haben und wie lange jetzt spezifisch dieser Prozess dauert, weiß ich leider gar nicht. "Normale" Tickets werden zu guten Zeiten in unter 24 Stunden beantwortet, aber das schwankt extrem. Jetzt mit Season-start und so ist es sicherlich deutlich länger.
HarrylRuJ (EUW)
: In dem gelösten Ticket ging es darum einen gekauften mit Bots gelevelten Account zu melden. In dem verschwundenen Ticket geht es darum meinen alten Account (Daten vergessen) wiederzubekommen.
Ah, okay, dachte ich mir, dann ergibt das auch Sinn. Wenn nicht klar ist, wer der Ersteller des Accounts ist, wird das Ticket gerne mal unsichtbar, aus oben genannten Gründen. Also keine Sorge, das Ticket ist nicht weg, sondern nur versteckt.
HarrylRuJ (EUW)
: Supportticket wurde einfach gelöscht
Um was ging es denn grob in dem Ticket? Manche Tickets werden erst mal "versteckt" bis sie bearbeitet werden, Datenschutz und so. Bedank dich bei GDPR.
Rxqz (EUW)
: Besserung mit schlechten Verhalten
> Dies ist nun 3 Jahre her und ich frage mich ob es möglich ist wieder entbannt zu werden. Generell kenne ich die antwort Wie du schon sagst, du kennst die Antwort. Momentan hebt Riot Permabans grundsätzlich nie auf.
: ich glaub es gibt kein singular von "leute". ist aber nicht wichtig. wenn man jetzt einfach nur nach accounts geht (egal ob gleicher besitzer, oder verschiedene). wieviele werden's dann pro tag sein? also so im durchschnitt.
Das "deutlich weniger als einer pro Tag" bezog sich schon auf Accounts.
: Wie viele Forenbanns gibt es so pro Tag?
"Wegbannen" im Sinne von Perma? Deutlich weniger als einer pro Tag. Und das sind auch normal keine Dauerbesucher. Forentrolle ausgenommen. Aber das sind ja keine "Leute" (also im Plural), sondern ein einzelner "Leut" mit vielen Accounts. D.h. Leute werden hier sehr wenig gebannt und regelmäßige Forenbesucher sind fast keine davon.
RéySKR (EUW)
: Ach und wenn ich frage warum nicht gleich richtig :´) Was macht einen Riotler aus? Ich meine nicht jeder, der bei Riot arbeitet hat ja gleich ein Riot vor dem Namen im Forum oder sonst wo oder bin ich da gerade ganz hängen geblieben o.O
Chimre1 (EUW)
: Mein Problem mit Cassio...
> Das ist es, was mir Probleme bereitet. Und auch das, was Cassio halbwegs balanced bleiben lässt. Diese kleine Cast-Zeiten zu entfernen wäre ein MASSIVER buff, den Cassio imo nicht nötig hat.
JASUVO (EUW)
: Honor level zurückgesetzt wegen serverbedingten Problemen
Strafen vom Leaverbuster sollten eigentlich keinen Einfluss auf Honor haben. Bist du dir sicher dass du nicht eine Chatrestriction bekommen hast?
flinxxx (EUW)
: @ Humpel: Sorry für die unkonventionelle Kontaktaufnahme (daher auch via alten Beitrag) - aber gibt es sie noch ? (Würde mich tatsächlich interessieren) https://boards.euw.leagueoflegends.com/de/c/allgemeiner-chat-de/0YF1Urfa-neue-spieler
Ja, die LdG gibt es noch. Ich hab mittlerweile die Leitung abgegeben bzw. die LdG zu einem Volunteer-Projekt gemacht, d.h. das Riot Volunteer Program (wo ich ja auch Mitglied bin) kümmert sich jetzt um die Leitung der LdG.
NiicQ (EUW)
: AFK
Die meisten AFKs "gehen" nicht wirklich afk sondern sind afk...ok, blöd formuliert. Besser: Die meisten tun das nicht mit Absicht. Die Mehrheit der Afkler sind nicht AFK weil sie das entscheiden, sondern weil sie technische Probleme haben oder aus sonstigen Gründen gezwungen sind AFK zu sein. Absichtliche Leaver sind eine Minderheit. > Kann man irgendwas gegen die Afk Leute machen und wie soll man Spielen wenn einer Afk geht? Außer du verfügst über magische Kräfte oder über so viel Geld dass du allen League Spielern neue PCs kaufst und die EU die Internetinfrastruktur verbessern lässt, kannst du nichts machen. Wie du spielen solltest: Ruhig und gelassen. Bringt nichts sich über Dinge aufzuregen, auf die man keinen Einfluss hat. Bedenke außerdem, dass die Mehrheit der AFKler zurückkommt. Klar wird ein Spiel immer schwieriger je länger ein Spieler AFK ist, aber einige Spieler werfen sofort das Handtuch sobald ein Spieler afk ist und versauen dann das Spiel noch mehr und schaffen es nicht mehr zu gewinnen, wenn der AFKler zurück kommt, was sie vlt doch geschafft hätten, wenn sie ordentlich weitergespielt hätten. Es gab mal wunderschöne Statistiken zum Thema "Winratio mit AFKs" von manaless.com ... aber leider scheint es diese Seite nicht mehr zu geben. Aber die Lektion daraus war, dass die meisten AFKler zurückkommen und dass selbst bei längeren AFK-Zeiten die Winchance noch so signifikant ist, dass man sie nicht ignorieren und einfach aufgeben sollte (auch wenn sie natürlich niedrig ist).
: Warum sind alle in Gold so scheiße?
> In dieser Elo sind echt nur die schlechtesten Spieler der Welt. Du bist in Gold. Aber mal im Ernst, du machst zwei Fehler, die ganz viele Spieler machen: a) Du bist unglaublich arrogant. Du bist der beste, alle anderen sind scheiße, du bist nur wegen deinen Teammates noch in Gold, du gehörst eigentlich in Platin, nur du hast Spielverständnis, alle sollten auf dich hören und wer das nicht tut ist scheiße. Überleg dir mal was du über jemanden anderen denken würdest, der sowas sagt. So wirkst du auf andere. Und abgesehen von der Wirkung auf andere hat diese Einstellung auch noch zusätzlich den Effekt, dass sie deinen Fortschritt verlangsamt. Um aufzusteigen müssen nicht die Teammates besser werden, sondern man selber. Jede Sekunde die du damit verbringst die Performance deiner Teammates zu analysieren ist eine Sekunde die verschwendet ist und du lieber investieren solltest um dich selbst zu analysieren. Diese "Ich bin der geilste"-Attitude macht einen blind für die eigenen Fehler und demotiviert an sich selbst zu arbeiten, da es ja so viel einfacher ist andere zu blamen. Mit der Einstellung wird es um ein vielfaches länger dauern, Gold zu verlassen. b) Du belegst deine Meinung mit EINEM Spiel das zufällig in deine Theorie passt, dass du viel besser bist als deine Mitspieler. Ja, in diesem Match hast du gerockt und deine Teammates eher nicht so. Wirft man aber einen Blick auf deine komplette Match-History, sieht die plötzlich genauso aus wie die von jedem anderen Spieler. EIn paar gute Spiele, ein paar Spiele mit normalen Stats, ein paar mit 12 und mehr Toden und Feeding of doom. So wie bei uns allen. Aber diese Matches hast du ja nicht erwähnt, sondern dein Urteil dass andere Goldspieler im Gegensatz zu dir scheiße sind basierst du ganz zufällig auf einem Spiel, wo du außergewöhnlich abgegangen bist.
: Shaco nerf, jetzt reichts! Aufruf zur Beschwerde!
Nur damit ich den Kontext richtig verstehe...beziehst du dich auf den Nerf von vor knapp einem Jahr? Dein Ausdrucksweise klingt aber eher so, als würdest du dich auf was aktuelles beziehen. Ich konnte aber nichts finden, Shaco wurde schon ewig nicht mehr angefasst (von Bugfixes mal abgesehen).
Alpacana (EUW)
: Naja ich bin auf die Idee gekommen weil es sich inoffiziell ja schon so eingebürgert hat wie du weiter oben bereits sagtest^^ Aber es muss ja irgendwen geben, der das Ganze populär gemacht hat/damit angefangen hat. Mag vielleicht ein übertriebenes (vielleicht nicht ganz passendes) Beispiel sein aber: Im Mittelalter haben ja auch alle an Gott geglaubt und es war einfach selbstverständlich, aber es muss ja irgendwen gegeben haben, der damit angefangen hat. Wie kommt man auf so etwas?^^
> Aber es muss ja irgendwen geben, der das Ganze populär gemacht hat/damit angefangen hat. Schlecht informierte Influencer. Also Influencer :P
Alpacana (EUW)
: Naja Elo hat ja dann definitiv Riot (bzw eigentlich Schach) zuerst verwendet, daher kommt es ja schließlich. Da frage ich mich dann allerdings wie jemand auf die Idee kam Elo mit Rang gleichzusetzen, anstatt mit MMR, wenn es doch genau MMR ist.
> Da frage ich mich dann allerdings wie jemand auf die Idee kam Elo mit Rang gleichzusetzen, anstatt mit MMR, wenn es doch genau MMR ist. Wie bist du denn auf die Idee gekommen? Die Antwort auf deine Frage ist vermutlich die selbe Antwort^^
Alpacana (EUW)
: Alles klar, dann sollte @TE in meinem Post also einfach alle "Elo"'s durch "Rang" ersetzen^^ Gegnersuchenwertung ist ja mal ein ziemlich komischer Neologismus o.o Gerade nochmal einen Freund der ziemlich begabt in Schach ist ausgefragt: Laut ihm gibt es im Schach keine MMR, lediglich die Elo-Zahl. Wieso also benutzt Riot beide Wörter als eine Definition und verwendet sie nicht einfach gleich wie beim Schach?
Schau dir den Wikipedia-Link an. In der Formel für die Elo-Zahl sind Zahlen enthalten, z.B. die 400. Diese lassen sich anpassen. Riot kann andere Werte verwendet haben oder zusätzliche Terme in Teile der Formel eingefügt haben (z.B. muss ja die Elo von 9 Mitspielern berücksichtigt werden, nicht nur von einem selbst und einem Gegner). Das ändert nichts daran, dass es eine Elo-Formel ist, aber es ist dann eben eine spezielle Variante, der man einen Namen geben kann. Genauso wie unsere besondere Variante von Stern eben Sonne genannt wird, um mal bei meiner vorherigen Allegorie zu bleiben.
ŚkyRed (EUW)
: Weibliches Cosplay ohne zu viel Haut aber auch nicht zu sehr eingepackt
Schwierig...es gibt etwa 1000 Skins in League, da jetzt spezifische Vorschläge zu machen dürfte lange dauern und es hängt ja auch davon ab, welche handwerklichen Fähigkeiten deine Freundin hat. Aber prinzipiell würde sich wohl alles anbieten was z.B. Rüstung trägt, wie Leona zum Beispiel.
Alpacana (EUW)
: Mir ist bewusst, dass geschichtlich gesehen die Elo-Wertung aus dem Schach kommt. Ich kenne mich jetzt nicht sonderlich mit Schach aus, aber im Schach wäre doch die Elo-Zahl so gesehen die MMR, da es im Schach keine MMR gibt, da dies ja schon die Elo-Wertung übernimmt, bzw wie du schon gesagt hast, es dasselbe ist. Schach ist also im Grunde Season 1-League. Das was du von der MMR her bist, bist du auch kosmetisch gesehen (z.B. Meisteranwärter ab 2100 Elo/MMR). In League ist das mittlerweile aber ja eben **NICHT** mehr der Fall. Du kannst kosmetisch gesehen Gold sein, deine MMR aber Diamond betragen. In League haben wir allerdings ein MMR-System (oder eben das Season 1-Elo-System) und nunmal die Elo. Die Elo wurde (war es Season 2 oder 3?) eingeführt, um dem Spieler ein stärkeres Erfolgsgefühl zu vermitteln. So gesehen könnte man auch Rang dazu sagen, das stimmt. So wie es jetzt aber nunmal ist verbindet man Elo mehr mit dem Rang, als mit dem Matchmaking, da Matchmaking nunmal durch die MMR definiert ist und Elo (auch wenn es technisch gesehen falsch ist) den Rang definiert, also das Kosmetische. Was du also beschreibst wäre Season 1-League, oder nicht?
Es ist nicht nur technisch falsch, es ist schlicht und einfach falsch. Sorry, aber der Begriff "Elo" ist fest definiert, der ist nicht nur historisch, den gibt es nach wie vor und in zahlreichen Sportarten und wird aktiv und korrekt verwendet. Zu sagen "In Leauge ist das aber was ganz anderes" ist nicht sinnvoll. > In League haben wir allerdings ein MMR-System (oder eben das Season 1-Elo-System) und nunmal die Elo. Das ist aber halt nicht MMR und Elo, sondern MMR/Elo. Das ist das selbe, MMR ist der Name unseres Elo-Systems, genauso wie z.B. "Sonne" der Name unseres Sterns ist. Aber "unser Stern" und "Sonne" sind keine zwei verschiedenen Dinge. Letzteres ist nur der Name von ersterem. > Die Elo wurde (war es Season 2 oder 3?) eingeführt, um dem Spieler ein stärkeres Erfolgsgefühl zu vermitteln. Nein, das Ligensystem wurde eingeführt^^ Und es ging primär darum Ranked-Anxiety zu verringern, d.h. Angst verursacht durch die Überschätzung der langfristigen Bedeutung einzelner Niederlagen und Angst vor sofortigem Abstieg auf eine niedrigere Belohnungsstufe durch einzelne Niederlagen.
Alpacana (EUW)
: Elo und MMR sind **nicht** das Gleiche. Elo ist eine kosmetische Sicht deines momentan Ranked-Platzes die aber auch von deiner MMR abweichen kann. Außerdem gibt es sehr wohl Strategien wie man schneller aufsteigen kann. (z.B. taktisches Dodgen) :/ Der Begriff Elo-Zahl wird, denke ich, schon seit Langem durch MMR ersetzt und neu definiert durch eben die kosmetische Äußerung in Form von z.B. "Gold 1". (jedenfalls in League)
Das ist leider falsch. Elo ist nicht kosmetisch, denn Elo ist unsichtbar. Du verwechselst Elo mit Rang. MMR und Elo sind das Gleiche. MMR und Rang nicht, da passt deine Beschreibung. Elo/MMR ist der mathematische Wert der im Hintergrund verwendet wird, der Rang (also Liga + Division) das kosmetische System das drübergestülpt ist. Schau dir am besten mal den Link an den ich vorhin gepostet habe, da wird erklärt was Elo ist. Leider wird der Begriff von vielen völlig verkehrt für "Rang" verwendet, da bist du nicht alleine mit.
: Was ist die MMR / ELO usw.
MMR und Elo sind quasi das selbe. Elo ist eigentlich kurz für "Elo-Zahl", benannt nach Arpad Elo, der sich dieses System für Schach ausgedacht hat. Es ist ein System, dass es erlaubt Skill (d.h. deine Fähigkeit zu gewinnen) in eine Zahl packt. Die Elo-Zahl kann außerdem vorraussagen, wie wahrscheinlich der Sieg für beide Seiten ist, was aber in League relativ egal ist, da beide Teams etwa die selbe Elo-Summe haben. Genauere Infos wie das alles funktioniert, findest du zum Beispiel im[ Wikipedia-Artikel](https://de.wikipedia.org/wiki/Elo-Zahl) dazu. MMR bedeutet Match Making Rating und schlicht und einfach der Name des Elo-Systems das Riot verwendet. Wie gesagt, im Prinzip genau das gleiche. Ganz wichtig: Das MMR ist unsichtbar. Es existiert für jeden Spieler, aber man kann es nicht einsehen. Die MMR-Werte die einige Homepages angeben sind nicht von Riot und im Prinzip nur Schätzungen und können katastrophal falsch sein. Dennoch ist MMR im Prinzip das einzige, was für Matchmaking wichtig ist. Ranked sind Ranglistenspiele. Diese unterscheiden sich in keinster Weise von normalen Spielen, außer dass sie in einem sichtbaren Rang resultieren. Sowohl Normals als auch Rankeds nutzen MMR um deinen Skill zu messen, der einzige Unterschied ist, dass du in Normals deinen Rang nie gesagt bekommst, was ein wenig den Druck rausnimmt und somit auch dazu führt, dass dieser Modus weniger ernst genommen wird. Es geht halt um nichts, man kann dort ohne großen Druck üben, ausprobieren, experimentieren. Beide Modi haben ein getrenntes MMR, d.h. wenn du außerhalb von Rankeds ein Spiel gewinnst oder verlierst, hat das keinen Einfluss auf dein MMR im Ranked...und anders rum. Was du am Ende wissen musst, ist eigentlich nur eine Sache: Willst du im Ranked aufsteigen, musst du so oft wie möglich gewinnen. MMR, Elo, LP, Ligen, Divisionen...das ist im Prinzip alles egal. Das ist entweder Hintergrund-Mathematik oder kosmetisches Beiwerk und nichts davon kannst du beeinflussen. Es gibt keine Tricks, keine geheimen Mechanismen über die man Bescheid wissen muss, keine Strategie mit der man schneller aufsteigen kann oder das sonst irgendwie beeinflussen kann. Man muss gewinnen. Punkt. Willst du zu irgendwas davon mehr Details oder ist irgendwas noch unklar?
MaînKayn (EUW)
: unglaubwürdig ist ein 14 tage bann nicht. lächerlich ist mit 1 game zu kommen und sagen "ach kack drauf, dfein ganzes geld liegt im account, hast halt ein game scheiße gebaut, ZACK PERMA BANN" so ein schwachsinn.
Es war aber nicht nur "1 Game", es war dieses eine Game nach all den anderen Games die deine vorherigen Strafen verursacht haben, also ingesamt mehrere.
: Okay nochmal in der richtigen sprache
> Wusste nicht dass wir im League of Legends Forum Deutsch miteinander schreiben müssen. Nur im DEUTSCHEN Forum. Darum existiert es ja überhaupt. > Also ich bekomm den Skin und den Rahmen nicht weil mich niemand gehonort hat? Nein. Entgegen der (zugebernmaßen naheliegenden) Vermutung dass Ehrungen nötig sind um im Honor-Level aufzusteigen, ist dies nicht der Fall. Honor steigt von alleine, auch wenn man nicht geehrt wird. Geehrt zu werden beschleunigt es leidiglich, aber nicht signifikant. Ein hohes Honor-Level erreicht man problemlos, wenn man einfach nur regelmäßig spielt und, das ist der relevante Teil, konsequent nicht toxic ist. > Also bitte :/ Ich bin nicht der heftigste Carry aber ich bin gut genug gewesen Darum gehts ja bei Honor nicht primär. Honor geht EIGENTLICH um gutes Sozialverhalten, nicht um Gameplay-Performance. Letztere wird ja schon durch höhere Ligen belohnt. > "Ja das Haus hast du aufgebaut aber deinen Zahltag bekommst du nicht. Hast ihn in meinen Augen einfach nicht verdient. Versuchs einfach nochmal und nächstes mal lächel ein bisschen mehr beim arbeiten okay? Vielleicht klappts ja nächsten Monat mit dem Zahltag :)" Witzige Allegorie, aber nicht passend. Denn die Voraussetzungen für Season-Rewards waren vorher bekannt und schon sei JAHREN ist Verhalten ein relevanter Faktor und dementsprechend durchaus etwas, was man vorher weiß. > DIE FRAGE IST: Soll ich jetzt bei jedem Game von "gg" auf "honor me" umsteigen?! Nein. Die Leute reagieren in der Regel nicht gut drauf, wenn man ihnen ein Fremder vorschreiben will, was sie tun sollen. Außerdem ist Honor-Bettelei in den Augen der meisten ein wenig erbärmlich, wird also ziemlich sicher nicht mit Honor belohnt. Darüber hinaus ist es, wie gesagt, gar nicht nötig gehonort zu werden. Und selbst wenn es das wäre, wären Dinge wie "wp", "good job", "my bad" (jeweil in den passenden Situationen natürlich) der mit Abstand bessere Weg, tatsächlich an Ehrungen zu kommen.
eingew (EUW)
: > [{quoted}](name=Humpelstilzche,realm=EUW,application-id=YnZkMR0R,discussion-id=i8nBUAVa,comment-id=0002,timestamp=2019-01-05T20:40:01.912+0000) > > Menschen sind, was Kampf angeht, von der Natur unglaublich schlecht ausgestattet. Wir haben keine Krallen oder Klauen, kein Panzer oder Fell, keine stabile Haut, keine für den Angriff tauglichen Zähne, keine große Muskelmasse. Es gibt schon eine Sache, die wir besser als jedes andere Tier können: Werfen. Selbst nur Steine können dabei tödlich sein, aber spätestens in Kombination mit der von dir genannten Intelligenz eröffnen sich dadurch natürlich enorme Möglichkeiten. Aber "nackt" gegen einen Gorilla zu kämpfen wäre natürlich eher selbstschädigend, wie du schon sagst. Wenn ich in den Urwald wollte, würde ich einen Eingeborenen anheuern.
Ich bin mir ziemlich sicher dass jeder Stein den ein Mensch werfen kann einen ausgewachsenen Gorilla weitestgehend egal sein kann :P
: Könnte es ein Mensch mit einem Gorilla aufnehmen?
Auf keinen Fall. Gorillas sind Gorillas 150-350 Kilogramm schwer, und das bei relativ geringer Körpergröße. Ein derartiges Gewicht erreicht man nur mit massiver Muskelmasse. Dazu kommt noch die "Bewaffnung" mit einem recht beeindruckendem Gebiss, das den Menschen fehlt. Menschen sind, was Kampf angeht, von der Natur unglaublich schlecht ausgestattet. Wir haben keine Krallen oder Klauen, kein Panzer oder Fell, keine stabile Haut, keine für den Angriff tauglichen Zähne, keine große Muskelmasse. Weil wir all das eben dank unserer Intelligenz normalerweise nicht brauchen und TROTZDEM überleben. Aber im direkten Kampf verlieren wir gegen die meisten Tiere in unserer Größenkategorie und gegen derart große (bzw schwere) Tiere wie Gorillas allemal.
Delibasi (EUW)
: Das Spiel wird immer schlechter und die Spieler auch !!!
> Ich kann nur sagen, ich werde mich von diesen KOMMERZIELLEN SCHEISS ENTFERNEN Das ausnahmlose ALLE Entwickler Geld verdienen müssen, sind ALLE Spiele komerziell. Kostenlose Ebooks könnte ich dir dagegen empfehlen.
Qbert (EUW)
: Humpelchen? ... möchtest du damit andeuten, du bist ein großer, aufgeblasener Typ? :D
RéySKR (EUW)
: Was sind für mich als Jungler Potenzielle Ziele, wenn folgende Sachen nicht zu holen sind.
Diableryy (EUW)
: Frohes Neues!
Ich denke es ist die Verantwortung deiner Freunde dir zu sagen, dass sie den Spielmodus gewechselt haben. Da kann Riot nun wirklich nichts dafür. Dir auch ein frohes Neues! https://media.giphy.com/media/g9582DNuQppxC/giphy.gif
: Kann gelöscht werden ist einfach nur um mich abzureagieren
https://media.giphy.com/media/Lb3vIJjaSIQWA/giphy.gif
02Zerotwo (EUW)
: Simpel frage trägt ein Virus den namen Virus.exe, nein er wird sich lieber als Alternativprogramm Tarnen. So wird man sein Programm schon aus so einen Simpelen Fakt nicht so nennen.
> Simpel frage trägt ein Virus den namen Virus.exe Ja und nein. Ja, es gibt sicherlich haufenweise Cheatprogramme die das Wort "Cheat" im Namen tragen, insofern ist es nicht verwunderlich dass Riot danach sucht. Und nein, ein Cheatprogramm kann natürlich auch anders heißen, das heißt aber nicht dass Riot nicht AUCH nach diesen Namen sucht. Und nach den Titeln der Programme zu suchen ist ja auch nicht Riots einzige Methode. > So wird man sein Programm schon aus so einen Simpelen Fakt nicht so nennen. Kannst ja mal danach googeln (idealerweise nicht während League läuft ;) ) und du wirst haufenweise Programme finden, die "hack", "cheat" oder ähnliches im Namen tragen. PS: Zum Thema allgemein empfehle ich die Lektüre des zugehörigen Reddit-Threads, wo neben dem reißerischen Startpost auch einige Kommentare enthalten sind, die erklären was genau Riot da tut, warum das legal ist, wo genau das in den Nutzungsbedingungen steht und welche anderen Entwickler das noch so in ihren Nutzungsbedingungen haben (Spoiler: So ziemlich alle) .
: Bekomme immer noch kein Antwort von Riot was es war vor 2 Tagen
Vergiss nicht, dass die meisten Unternehmen zu dieser Jahreszeit nur mit Notbesetzung arbeiten. Auch Rioter haben Familien und Urlaub.
Awsane (EUW)
: > In Bezug auf Klarheit ist Riot ganz gut (Chatlogs...der Weg der Beschwörer könnte dagegen etwas klarer sein), in Bezug auf Schnelligkeit ist Riot fantastisch (0-5 Minuten...besser gehts kaum), in Bezug auf Konsequenz ist Riot...nunja...schlecht. Es kommt VIEL zu oft vor, dass für schlechtes Verhalten bestraft wird. Selbst die Spieler die für ihr Verhalten bestraft werden, werden viel öfter nicht bestraft als sie bestraft werden. Und das ist ein großes Problem. Ich bin da auch ganz bei dir, bevor sie Energie in die Veränderung der Strafen setzten, sollten sie versuchen die Konsequenz zu verbessern. Kann man Leuten mit der antisozialen Persönlichkeitsstörung gar nicht helfen? Ich dachte bisher, dass man bei denen etwas in die Richtung Verhaltenstherapie macht. (Oder bin ich da falsch informiert?) Könnte man nicht sowas für LoL versuchen. Weil wir müssen ja auch im echten Leben mit denen umgehen. (Was machen die eigentlich, sind das Einzelgänger? Oder sind die irgendwo in Behandlung) 1-3 % ist ja relativ viel. Einfach entfernen geht da ja nicht. :D . Also geht schon, ist nur gegen jede Moral und Menschenrechtsvorstellung und daher keine Lösung.
> Kann man Leuten mit der antisozialen Persönlichkeitsstörung gar nicht helfen? Jein. Das kommt immer drauf an wie stabil das ganze ist und welche Symptome sie zeigen und was die Ursachen sind. Häufig sind (ich nenn sie jetzt mal vereinfachend) Psychopathen auch in der Lage sich anzupassen, so dass deren Verhalten nicht unbedingt auffällt. Das liegt im RL auch daran, dass es dort sehr zuverlässig ernsthafte Konsequenzen für antisoziales Verhalten gibt. In League ist das nicht der Fall, selbst die schlimmste Konsequenz (Permaban) ist jetzt nicht sooo schlimm. Generell ist das ganze Thema deutlich komplizierter als ich es hier darstelle. Die antisoziale Persönlichkeitsstörung ist einfach nur eine Ansammlung von Symptomen von denen mindestens 3 zutreffen müssen, damit man in diese Kategorie fällt. Anhand der Definition kann man natürlich sagen dass Person X das entweder hat oder nicht, aber das sagt noch nichts über die genaue Ausprägung oder Ursache dieses Verhaltens, weshalb man auch nicht wirklich generell sagen kann, ob man was dagegegen tun kann oder nicht. Aber ich denke man allgemein sagen, dass das über Riots Mittel hinausgeht. Verhaltenstheraphie für tausende von individuellen Spielern ist dann doch etwas, was eine Gaming-Firma nicht bieten kann.
Awsane (EUW)
: > Das liegt daran, dass derartige Versuche schlicht und einfach nicht möglich sind. Um das zu tun, muss man Spieler hinter dem Account irgendwie identifizieren. Und die Methoden dazu sind entweder technisch nicht möglich oder illegal. Nicht unbedingt, die Idee ist ja eher, wir bannen den Account nicht 100% endgültig, sondern lassen eine ganz kleine Chance den Account zurück zu bekommen und mit jedem Fehlverhalten wird es schwieriger. Dann müsste man nicht die Person dahinter identifizieren. Die Idee ist quasi ein Kompromiss, bei dem man den Account nicht direkt bannt, wodurch der Spieler keinen Smurf erstellt aber man ihn auch nicht mit seinem aktuellen Verhalten auf die Spielerschaft loslässt. Das negative ist ja, dass der Spieler immer wieder Chancen bekommt. Und ich weiß, dass die Experimente dazu gescheitert sind, aber ich denke das was ich Vorschlage setzt sich davon etwas ab, weil es nicht endgültig ist, was mMn schon einen gewaltigen unterschied macht. Zudem wird es immer schwerer die Strafe abzuarbeiten, sodass Spieler die keinen Bock darauf haben auch einfach so aufhören. Das abarbeiten darf aber nicht nerviger sein, als im Vergleich einen 2. Account hochzuziehen. Nur so als Beispiel, man könnte in Stufen ja wieder Inhalte wieder zu Verfügung stellen. 1. Spielen mit Freunden gegen Bots (oder alleine mit Bots gegen bots) 2. einige seiner alten Champs freischalten 3. Spielen in der Q mit Randoms gegen Bots 4. einige Champs + wenig Skins(falls vorhanden) 5.Spielen mit Freunden im Normal Game (ohne all Chat) 6. mehr Champs 7. Flex q zu 5. (ohne all Chat) 8.mehr Champs 9.Spielen solo in allen Warteschlangen 10 restliche Champs 11. restliche Skins (Mir ist bewusst, dass Spieler die Freunde haben etwas bevorzugt werden, aber das ist auch etwas gewollt, man sollte etwas gezwungen werden, sich wenn nicht vorhanden Freunde zu suchen, da dies mMn bei der Resozialisierung hilft) und wenn der Spieler wieder Mist baut rutscht er eben wieder sehr schnell ab. (Betonung auf schnell) So ein System, wird Spielern die sonst nach einem Permabann direkt abhauen denke ich nicht wesentlich besser gefallen und nicht dazu führen, dass wesentlich mehr bleiben, weil es doch sehr anstrengend ist hochzukommen. Es geht hier um die Balance zwischen Spielern die sonst immer neue Accounts erstellen und sich dadurch bessern würden, durch die positive Motivation (und die Rückmeldung der Freunde durch das Spielen zu 5.) im Vergleich dazu, zu den Leuten, die durch das neue System nicht abhauen und sich nicht bessern und einige Spiele dadurch weiterhin versauen. Und da sehe ich gute Chancen, dass das die Waage zu meinen Gunsten ausschlägt.
> Zudem wird es immer schwerer die Strafe abzuarbeiten, sodass Spieler die keinen Bock darauf haben auch einfach so aufhören. Das abarbeiten darf aber nicht nerviger sein, als im Vergleich einen 2. Account hochzuziehen. So prinzipielle finde ich die Idee gut, auch die Idee langsam immer mehr freizuschalten finde ich gut, wegen der "sunk cost fallacy". Gibt man dem Spieler erstmal relativ leichte Aufgaben (wie z.B. Botgames zu spielen ohne zu flamen) ist das eine Investment (an Zeit und geringer Mühe), die der Spieler ungern bei schwereren Herausforderungen verschwendet. Langsam Spielinhalte "zurückgeben" die gleichermaßen herausfordernder in Bezug auf Frustration/Toxicity werden, halte ich für gut. Der Nachteil an der Sache ist für mich, dass nichts davon wirklich das liefert, was Strafen effektiv macht. Will man Strafen effektiver gestaltent (d.h. ein höherer Prozentsatz soll sein Verhalten ändern), hat so ziemlich jeder Faktor eine höhere Bedeutung als die Strafe selbst. Was genau die Strafe ist, ist (mit der Ausnahme von übermäßig harten Strafen, die nicht funktionieren) nahezu irrelevant und kein entscheidender Faktor für die Reformquote. Was viel mehr zählt ist die Klarheit (für was wurde bestraft, was ist verboten, wie soll man sich stattdessen verhalten), die Konsequenz (schlechtes Verhalten muss IMMER bestraft werden, nicht nur manchmal) und die Schnelligkeit (Strafe sollte so schnell wie möglich auf das Fehlverhalten folgen). In Bezug auf Klarheit ist Riot ganz gut (Chatlogs...der Weg der Beschwörer könnte dagegen etwas klarer sein), in Bezug auf Schnelligkeit ist Riot fantastisch (0-5 Minuten...besser gehts kaum), in Bezug auf Konsequenz ist Riot...nunja...schlecht. Es kommt VIEL zu oft vor, dass für schlechtes Verhalten bestraft wird. Selbst die Spieler die für ihr Verhalten bestraft werden, werden viel öfter nicht bestraft als sie bestraft werden. Und das ist ein großes Problem. Warum erzähl ich das alles? Weil ich erklären will, warum deine Idee, selbst wenn sie gut ist, vermutlich nicht viel ändern würde. Was genau die Strafe ist, ist fast egal. Andere Faktoren sind viel wichtiger. Deine Idee wäre dann so richtig nützlich, wenn es einen glasklaren und konsequenten Zusammenhang zwischen Vergehen und Strafe gäbe. Das ist aber nicht der Fall. Und man muss bei alledem auch bedenken, dass es Leute gibt die nicht reformierbar sind und das sind gar nicht so wenige. Etwa 1-3% aller Menschen haben eine antisoziale Persönlichkeitsstörung (früher gerne als Psychopathen bezeichnet) und sind de facto nicht in der Lage ihr Verhalten zu bessern und sind quasi völlig immun gegen Strafen. Diese Leute MÜSSEN entfernt werden, es ist der einzige Weg. Und wenn man sich ansieht wie wenige Leute permagebannt werden und wie "häufig" Menschen mit antisozialer Persönlichkeitsstörung sind, kann man sich grob vorstellen, wieviele der permagebannten Spieler diese Störung haben. Dass das letzte Reform-Experiment von Riot so grandios gescheitert ist, ist kein Zufall. Das damalige Ergebnis, dass die überwältigende Mehrheit der permagebannten Spieler ihr Verhalten offensichtlich nicht ändern können, ist ebensowenig ein Zufall. Und das ist leider etwas, was man berücksichtigen muss. Der Gedanke Spieler nicht aufzugeben und sie auf jeden Fall reformieren zu wollen ist ein sehr schöner Gedanke und sollte sicherlich auch das Ziel sein, aber es gibt eine beträchtliche Menge an Spielern bei denen das nicht möglich ist und das muss im System berücksichtigt werden.
Awsane (EUW)
: > Mit Permabans wird man zumindest einen Teil von ihnen los, denn auch wenn sich Spieler jederzeit einen neuen Account erstellen können, ist der Verlust des Main-Accounts zumindest für einen Großteil der permagebannten Spieler ein derart herber Verlust, dass sie nicht weiterspielen. Darüber hinaus ist der Abschreckungseffekt von "tatsächlich permanenten Permabans" deutlich größer als der von "nicht wirklich permanenten Permabans". Gibt es dazu nicht sogar Zahlen? Wäre auf jeden fall interessant zu Wissen. (Auch wenn ich denke Riot gibt die nicht raus) Ich denke der Abschreckungseffekt ist wichtig, allerdings finde ich es schade, dass es keinen mMn Vernünftigen Versuch Seitens Riot gibt, die Spieler die sich andauernd neue Accounts erstellen und dann gebannt werden anzugehen. Das ist insoweit Problematisch da die ja vermehrt dadurch auf Neueinsteiger treffen. Man könnte wenigsten Versuchen eine Art der Resozialisierung nicht nur über Bestrafung, sondern auch über positive Motivation einzuführen. Solange ich keine Zahlen kenne, sage ich ganz Vorsichtig, dass die Abschreckung und damit auch die Permabanns nicht das mittel der Wahl sind, weil ich das Gefühl habe, dass doch zu viele sich eine neue Accounts erstellen und dadurch das toxiclevel nicht so effektiv gesengt wird wie auf anderen wegen. Dazu kommt ja noch, dass das Matchmaking dadurch belastet wird. Ich finde eine alternative besser bei der man solche Spieler dauerhaft überwacht, den Account schon sehr stark einschränkt (z.B. Entzug der Skins und Champions, (er darf nur alleine mit 4 Bots gegen 5 Bots spielen für X Spiele)), sodass es für den Spieler nicht so den Unterschied zwischen Permaban und meiner Vorgeschlagenen Strafe gibt, aber man hat den Spieler dauerhaft auf dem Zettel Seitens Riot und man kann dann ggf auch Individueller auf ihn eingehen. Ich weiß jetzt nicht inwieweit in Dialog mit dem Spieler zu treten vom Personellen aufwand und technisch möglich ist, aber so die absoluten hardcore fälle so anzugehen ist wenigstens in der Idealvorstellung wünschenswert.
Zahlen gab es dazu spezifisch nie. Riot Lyte hat früher mal gesagt dass "die überwältigende Mehrheit" der permagebannten Spieler keine neuen Accounts erstellen, aber was das genau in Zahlen bedeutet und woher er diese Info überhaupt hatte ist nicht bekannt. Es ist natürlich anzunehmen dass seine Aussage nicht komplett aus der Luft gegriffen ist, ergibt ja schließlich Sinn dass der Verlust des Mains für viele Leute Grund genug ist sich ein anderes Spiel zu suchen. Erkennt man ja häufig auch an der Reaktion der gebannten Spieler im Forum. > Ich denke der Abschreckungseffekt ist wichtig, allerdings finde ich es schade, dass es keinen mMn Vernünftigen Versuch Seitens Riot gibt, die Spieler die sich andauernd neue Accounts erstellen und dann gebannt werden anzugehen. Das liegt daran, dass derartige Versuche schlicht und einfach nicht möglich sind. Um das zu tun, muss man Spieler hinter dem Account irgendwie identifizieren. Und die Methoden dazu sind entweder technisch nicht möglich oder illegal. Das erstellen von Smurfs lässt sich momentan leider einfach nicht verhindern und da Riot ausnahmsweise auch mal nichts dafür. > Ich finde eine alternative besser bei der man solche Spieler dauerhaft überwacht Im Prinzip wird ja sowieso jeder Spieler permanent überwacht. Ein einziger Report reich und du wirst untersucht. Eine gesonderte Liste würde hier also nicht wirklich einen Unterschied machen.
: War das das Reformed programm? Das mit Tyler? Bei ihm hats ja funktioniert. wie ging das denn insgesammt aus?
Nein, Tyler hat damit nichts zu tun. Tyler hatte einen ID-Ban, d.h. er war als Person gebannt (d.h. er durfte auf KEINEM Account spielen). Derartige Bans sind extrem selten, können aber aufgehoben werden. Hier geht es jedoch um permanente Account-Bans, die nie aufgehoben werden (auch nicht für Tyler...seine alten gebannten Accounts sind nach wie vor gebannt). Und nein, es gibt noch keine Ergebnisse zu diesem Experiment. Es ist insofern "beendet", dass niemand mehr entbannt wird. Das wurde nur ein paar Wochen lang gemacht. Jetzt werden die Spieler überwacht und das Experiment dementsprechend evaluiert. Riot hat auch schon gesagt, dass die Ergebnisse nicht unbedingt veröffentlich werden und das ganze ist sowieso eine langfristige Sache, d.h. wenn überhaupt wird es noch dauern, bis wir was davon hören.
Tobbel (EUW)
: Warum ist rakan auf rankedboost im D rang
Wie Pros spielen und wie der Ottonormalverbraucher spielt sind halt zwei verschiedene paar Schuhe. Manche Champions funktionieren halt nur in perfekt koordinierten Teams so wirklich gut. Nur weil die Pros etwas spielen, muss das noch lange nicht bedeuten, dass das für Solo-Q-Krieger eine gute Idee ist. edit: Ich hab mir die Seite die du erwähnst auch grade angeschaut. Scheinbar werden deren Listen von einzelnen Spielern erstellt und sind rein Meinungs-basiert, nicht fakten-basiert. Derartige Listen, selbst wenn sie von Faker höchpersönlich stammen, würde ich mit äußerster Vorsicht genießen, da diese IMMER extrem stark von der subjektiven Meinung der entsprechenden Spieler beeinflusst sind. Da hilft auch deren enormer Skill nicht dagegen. Nur weil ein talentierter Spieler sagt "Champion X ist gut" muss das noch keinesfalls stimmen vor allem nicht FÜR DICH stimmen. Ein Challenger weiß weder wie in Gold gespielt wird, noch wie ein Gold-Spieler-spielt, noch weiß er wie du spezifisch spielst. Derartige Tips sind bestenfalls Inspiration, sollten aber auf keinen Fall für bare Münze genommen werden. Das einzige wirklich objektive sind kalte Daten (Winratio etc.), aber auch die müssen mit Vorsicht genossen werden und müssen für dich persönlich keine große Bedeutung haben. Nur weil ein Champion eine hohe oder niedrige Winratio hat, muss das nicht heißen dass auch du mit diesem Champion eine hohe Winratio hast. Lange Rede, kurzer Sinn: Pro-Tips, Tier-Listen und Statistiken sollten maximal als Inspiration genutzt werden, da nichts davon etwas über deine Performance mit einem Champion aussagt. Am Ende ist dein persönliches Spielgefühl entscheidend, nichts sonst.
Mehr anzeigen

Humpelstilzche

Stufe 118 (EUW)
Gesamte Upvotes
Starte eine Diskussion