: > [{quoted}](name=Abasin,realm=EUW,application-id=KYnfKGf0,discussion-id=zEYZiM7l,comment-id=000300020000,timestamp=2019-05-15T10:44:55.109+0000) > > Schade, dass Du meine Aussage so negativ interpretierst. > Lass mich dazu folgendes fragen: Was unterscheidet die Androhung eines Suizids in einem Gamechat von allen anderen viel häufiger vorkommenden Drohungen? Was zeichnet sie vor allen anderen so aus, dass gleich eine kollektive Solidarität mit dem vorgeblich Suizidgefährdeten entsteht? > Aus meiner Sicht gar nichts. > > Bei all den anderen Drohungen, über die hier so berichtet wird, läuft keiner gleich mit dem Chatlog zur Polizei und erstattet Anzeige gegen Unbekannt. Hier ist der übliche Rat, es nicht ernst zu nehmen, weil man ja den unbekannten Poster mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht kennt und er den Bedrohten auch nicht. Die Möglichkeit bzw Durchführbarkeit der Tat ist hier der wesentliche Unterschied. Dass Drohungen im Ingamechat durchgesetzt werden können, ist extrem unwahrscheinlich, da nicht nur die Absicht vorhanden sein muss, sondern auch die Möglichkeit bestehen. Letzteres ist durch die Anonymität der Nutzer und damit die Unbekanntheit des Aufenthaltortes für der bedrohten Person sowie die Distanz, welche zwischen beiden Parteien meist vorliet, höchst unwahrscheinlich. Ich würde aber trotzdem niemandem davon abraten, Anzeige bei der Polizei zu erstatten. Je nach Härte oder Glaubhaftigkeit der Aussagen sogar eher dazu auffordern, die Polizei einzuschalten. Ein netter Brief der Staatsanwaltschaft kann schon Eindruck hinterlassen, selbst wenn am Ende nichts dabei rauskommt. Suizidgefährdete Personen hingegen benötigen diesen Zugriff auf eine zweite Partei nicht. Sie können sich den Schaden selbst zufügen und die Mittel dazu sind in den meisten Haushalten vorhanden oder man hat auf andere Weise schnellen Zugriff.
> [{quoted}](name=legofreak1,realm=EUW,application-id=KYnfKGf0,discussion-id=zEYZiM7l,comment-id=0003000200000000,timestamp=2019-05-15T19:10:14.680+0000) > > Die Möglichkeit bzw Durchführbarkeit der Tat ist hier der wesentliche Unterschied. Dass Drohungen im Ingamechat durchgesetzt werden können, ist extrem unwahrscheinlich, da nicht nur die Absicht vorhanden sein muss, sondern auch die Möglichkeit bestehen. Letzteres ist durch die Anonymität der Nutzer und damit die Unbekanntheit des Aufenthaltortes für der bedrohten Person sowie die Distanz, welche zwischen beiden Parteien meist vorliet, höchst unwahrscheinlich. > Ich würde aber trotzdem niemandem davon abraten, Anzeige bei der Polizei zu erstatten. Je nach Härte oder Glaubhaftigkeit der Aussagen sogar eher dazu auffordern, die Polizei einzuschalten. Ein netter Brief der Staatsanwaltschaft kann schon Eindruck hinterlassen, selbst wenn am Ende nichts dabei rauskommt. > > Suizidgefährdete Personen hingegen benötigen diesen Zugriff auf eine zweite Partei nicht. Sie können sich den Schaden selbst zufügen und die Mittel dazu sind in den meisten Haushalten vorhanden oder man hat auf andere Weise schnellen Zugriff. Es handelte sich nicht um eine Ingamechat Nachricht, es steht im Status der Person, dass sie es in den nächsten Tagen machen will. Der Beschwörer Name weist auch auf Verzweiflung hin.
: Hei Du hast mit deinen Aussagen vollkommen Recht. Solche Aussagen sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen und lieber etwas zu vorsichtig sein, als diese als unbedeutsam abzutun. Ich habe dein Ticket weitergeleitet, damit sich die richtigen Stellen sofort darum kümmern können. Zu meinem eigenen Schutz bekomme ich keine Informationen über den Ausgang einzelner Fälle und kann dir damit auch nicht mitteilen, wie im speziellen vorgegangen wird, ich kann dir aber versichern, dass alle Fälle ernst genommen und die entsprechenden Schritte unternommen werden, wenn es notwendig ist. Solltest du noch einmal in diese Situation kommen - auch wenn ich dies nicht hoffe - zögere nicht, dich über das Forum oder [den Community Discord Server](https://boards.euw.leagueoflegends.com/de/c/allgemeiner-chat-de/Oa57TL5m) an einen von uns Volunteers zu wenden. Solche Fälle sind eine der wenigen, wo wir unsere Kontakte ausnutzen, um die Bearbeitung von Tickets zu beschleunigen und es findet sich so gut wie immer jemand, der sich darum kümmern kann.
Heyho, das mit dem Discord Server werde ich mir für die Zukunft merken. Danke für die schnelle Rückmeldung.
Asulia (EUW)
: Wenn Du Ihn kennst, schick die Polizei vorbei, die nehmen sich der Sache an. Wenn nicht, dann kann man auch nicht wirklich viel tun. Aber wer darüber redet macht es meistens nicht. Mein Spezl ist einfach aufgestanden vom Tisch ins andere Zimmer und ist gesprungen ohne das Ich etwas vorher geahnt hätte.
"Wenn Du Ihn kennst, schick die Polizei vorbei, die nehmen sich der Sache an." Ich kenne die Person nicht persönlich. "Wenn nicht, dann kann man auch nicht wirklich viel tun." Riot müsste die IP haben und die Polizei besitzt die benötigte Software, um IP Adressen präzise orten zu können. "Aber wer darüber redet macht es meistens nicht. Mein Spezl ist einfach aufgestanden vom Tisch ins andere Zimmer und ist gesprungen ohne das Ich etwas vorher geahnt hätte." Man sollte sowas ernst nehmen, meine Ex hat beispielsweise auch ihren Suizid angekündigt und wäre fast verblutet, wenn ich nicht den Rettungsdienst kontaktiert hätte. Wenn der RTW 30 Minuten später käme, wäre sie laut Sanitäter verblutet. Außerdem ist es ja irgendwo auch unterlassene Hilfeleistung, wenn man solche Ankündigungen auf die leichte Schulter nimmt.
Kommentare von Riot’lern
Kommentare von Riot’lern
Kommentare von Riot’lern
Kommentare von Riot’lern

Sinystry

Stufe 53 (EUW)
Gesamte Upvotes
Starte eine Diskussion